zurück zur Übersicht
Beruf & Karriere
19.3.2021

Ein Haus Edelberger Urgestein und ihre Karriere

Haus Edelberg Senioren-Zentren

Nicht selten beginnt eine tolle Karriere mit einer entscheidenden Frage vom Chef. So war es auch bei Antje Hölscher, heute Pflegedienstleiterin im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Weingarten. Die Frage vor 27 Jahren, damals war sie Pflegehelferin im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Pfinztal-Berghausen: Könntest Du Dir vorstellen, die Ausbildung zur Pflegefachkraft zu machen.

„Leicht ist mir die Entscheidung nicht gefallen, und auch die Zeit der Ausbildung war nicht einfach. Denn eine Ausbildung zu machen, und nebenbei Vollzeit zu arbeiten, war sehr anstrengend“, erinnert sich Antje Hölscher zurück.
Antje Hölscher, Pflegedienstleiterin im Senioren-Zentrum Weingarten

Doch ihre Mühe wurde mit dem erfolgreichen Abschluss 1997 belohnt. Der Wechsel in die Schwesterneinrichtung nach Weingarten erfolgte drei Jahre später, da es dort die Möglichkeit gab, im Nachtdienst zu arbeiten. „Das war mir aus persönlichen Gründen wichtig, um mehr Zeit mit meiner kleinen Tochter verbringen zu können. Als sie älter wurde, bin ich wieder in den Tagdienst gewechselt“, erzählt Antje Hölscher. Schnell merkte sie, dass sie sich mehr vorstellen konnte, und unterstützte daher ihre Wohnbereichsleitung, wo es ging. Als diese das Haus verließ, war es selbstverständlich, dass Antje Hölscher die Stelle übernimmt und die Zusatzausbildung zur Verantwortlichen Pflegefachkraft absolviert. „Dass es die Ausbildung zur Pflegedienstleitung ist, habe ich gar nicht gewusst. Meine damalige Pflegedienstleitung hat mich überzeugt, dass ich diese Ausbildung machen soll, und ich dachte, es ginge um die Wohnbereichsleitung. Erst am ersten Tag erkannte ich, dass es um mehr ging“, schmunzelt sie. 2019 war auch diese Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und seit Jahresbeginn ist Antje Hölscher nun Pflegedienstleiterin in der Einrichtung, in der sie vor 21 Jahren zu arbeiten begonnen hat! Es bleibt abschließend die Frage, wie es kommt, dass sie bereits seit 27 Jahren beim selben Arbeitgeber ist, heute schließlich eine wahre Seltenheit.

„Haus Edelberg hat mich in all den Jahren begleitet. Hier hat man mir die Chance gegeben, Karriere zu machen, hat mich so sehr unterstützt. Klar, es gab auch weniger gute Zeiten, aber ich dachte mir: Probleme und Sorgen gibt es überall. Außerdem habe ich hier immer wieder so tolle Kollegen kennengelernt, Vorgesetzte gehabt, die mir zum Vorbild wurden. Ich fühle mich wohl, hier möchte ich bis zur Rente bleiben.“

Das könnte Sie auch interessieren

alle Beiträge anzeigen