zurück zur Übersicht
Personen
4.9.2020

Das silberne Dienstjubiläum rückt näher!

Seit 22 Jahren, seit der Eröffnung des Hauses am 15. August 1998, ist die heute erst 42-jährige Tanja Will ein Teil des Teams im Vitalis Senioren-Zentrum Abraham in Augsburg!

Vitalis
Senioren-Zentren

Eine Geschichte, wie es sie in der heutigen Zeit kaum noch gibt:

Seit 22 Jahren, seit der Eröffnung des Hauses am 15. August 1998, ist die heute erst 42-jährige Tanja Will ein Teil des Teams im Vitalis Senioren-Zentrum Abraham in Augsburg! Sie startete direkt nach ihrer Ausbildung zur Krankenpflegehelferin im neu eröffneten Haus ihre Karriere. Schon damals war klar, dass sie sich weiterbilden möchte, doch zuerst stand für ein paar Jahre Geld verdienen auf dem Plan. Das Angebot der damaligen Einrichtungsleiterin, die dreijährige Ausbildung berufsbegleitend zu machen, war aber zu verlockend, und so hat Tanja Will 2003 die Ausbildung beendet. Es folgten die Gerontopsychiatrische Weiterbildung, die Weiterbildungen zur Praxisanleiterin, zur Wohnbereichsleiterin und schließlich der Basiskurs zur Pflegedienstleiterin, den sie im November abschließen wird. In den vergangenen 22 Jahren hat Tanja Will viele Veränderungen der Branche erlebt. Sie meint, generell sei die Qualität der Pflege besser geworden.

Tanja Will (links) mit Einrichtungsleiterin Alina Riffelt (rechts).
„Es wird mehr gefordert und kontrolliert. Auch der Personalschlüssel ist größer geworden. Früher gab es im Haus eine Pflegefachkraft, heute eine auf jedem Wohnbereich! Daneben ist allerdings auch der bürokratische Aufwand gestiegen, das kostet Zeit. Aber in Summe ist die Arbeit in den vergangenen 22 Jahren sehr viel entspannter und besser geworden."

Noch heute liebt Tanja Will den Kontakt zu den Bewohnern. Etwas, das sie als stv. Pflegedienstleiterin nicht mehr so viel hat. „Ich nehme mir aber die Zeit, denn ich will unsere Bewohner kennen. Das ist auch sehr wichtig, denn jeder hat seine Eigenarten, muss anders behandelt werden. Entscheidungen kann ich daher nur treffen, wenn ich den Bewohner kenne, und das nicht nur auf dem Papier. “Hand aufs Herz, hätten Sie sich gedacht, dass Sie so lange in dieser Einrichtung arbeiten werden? „Wie lange man bleibt,weiß man ja nie. Aber ich bekam von Anfang an eine Perspektive und auch die Angebote, mich weiterzubilden - und das mit der vollen Unterstützung der Leitung und der Kollegen. Ich muss aber zugeben, dass der Anfang nicht so leicht war, da wir noch kein Team waren. Erst mit der Zeit haben wir zueinander gefunden. Umso größer sind die Verbindung und die Verbundenheit heute. “In all der Zeit war noch nie Unterstützung durch Leasingkräfte notwendig. Eine Tatsache, die Tanja Will auf die konstante Führung des Hauses zurückführt. „Frau Riffelt ist erst die dritte Einrichtungsleiterin, die wir hier im Haus haben. Diese Stabilität spiegelt sich in der Verbundenheit aller Mitarbeiter zum Haus wider. "Und ist nicht doch ein klein wenig Lust am Wechseln da?

„Nein, auf keinen Fall. Ich fühle mich hier so wohl, das Team ist toll, hält zusammen und wir unterstützen uns, wo es nur geht. Ich will noch lange bleiben.“

Das hoffen wir auch und freuen uns auf weitere 22 Jahre Tanja Will im Vitalis Senioren-Zentrum Abraham in Augsburg.

Das könnte Sie auch interessieren

alle Beiträge anzeigen